Erlebte Medizin

Bilderstreifen-Medizin

Belastungs-EKG = Ergometrie

EJG-Geräte gibt es in vielen formen und Grössen. Vom kleinen mobilen Gerät bis zur stationären Grossanlage. Ein Foto erübrigt sich daher.

Was ist ein Belastungs-EKG - Wann wird es gebraucht?

Die Bezeichnung für ein EKG, ganz allgemein, ist Elektrokardiogramm. Dabei werden Elektroden am Körper angelegt und die gemessenen elektrischen Herzaktionen werden als Kurve sichtbar (Monitor) oder geplottet aufgezeichnet (Ergometrie).

ekg-kirveDas ist ein Ausschnitt, wie beim EKG der Kurvenplott auf Millimeterpapier geschrieben wird. Die Plottvorrichtung bewegt das Papier mit einer genau definierten Geschwindigkeit. Die Zeitabstände und Kurvenpunkte (s. Bild weiter unten) sind dabei von Bedeutung.

ekg-plott

Die obige Darstellung verdeutlicht, wie sich die EKG-Kurve bei zunehmender Belastung verändert.

Zu diesen Punkten im einer EKG-Zackenkurve eine Anmerkung:
Der Kurververlauf, auch Zacke, nach oben wird positiv bewertet, nach unten demnach negativ.
Wenn ich das galvanische Froschschenkelzucken (vom Galvani im Jahre 1787 entdeckt) und weitere Entdeckungen ausser Acht lasse, war es (nach meinen Recherchen) der Physiologe und Nobelpreisträger (1024) Willem Einthoven aus den Niederlanden, der im Jahre 1903 begann das erste EKG-Gerät zu entwickeln. Von diesem Mann wurden auch die EKG-Punkte (Zacken) P-Q-R-S-T-U benannt die bis heute noch so beibehalten wurden. Häufig treten auch kleine oder sehr kleine dieser Zacken auf, die zur Unterscheidung mit den selben Buchstaben, allerdings in kleinschrift benannt werden.

Hinzu gekommen ist für die Diagnostik der J-Punkt, in der Fachliteratur auch als Junction Point benannt. Definiert ist dieser Punkt am Ende des QRS-Komplexes und dem Beginn der ST-Strecke. Bei der Auswertung eines EKGs und der Diagnostik, deutet einen Senkung oder Hebung in diesem Bereich bedeutsame Zustände an.

Einer dieser sehr kleinen Zacken und ein sehr aufmerksamer Facharzt für Kardiologie, sorgten bei mir für die erste Ballon-Dilatation und ersparten mir einen akuten Herzinfarkt.

EKG-Kurvenpunkte

Kurvenbereiche Foto oben und hier: DAVITA
Diese beiden Abbildungen sind im Zusammenhang zu sehen. Die Auswertung dieser EKG-Punkte in Verbindung mit:
PQ-Zeit
P-Welle
QRS-Komplex (auch Herzkammerkomplex)
ST-Strecke
T-Welle
QT-Zeit

sagen dem Arzt etwas über den Zustand des Patienten aus.
St-Strecke und T-Zacke stellen die Phase der Erregungs-Rückbildung der Herzkammern.
In meinem Fall, einer Stenose der Herzkranzgefässe in Verbindung mit Ballon-Dilatation und Stent-Implantation, soll vordergründig der "QRS-Komplex in Verbindung mit der ST-Strecke" beim Belastungs-EKG beachtet werden. Dieser QRS-Komplex ist für eine Diagnose u.a. von Bedeutung, weil dort die "Depolarisation" der beiden Herzkammern sichtbar wird.

Der S-Punkt, im Zusammenhang mit der Watt-Leistung und dem Blutdruck, sollen für mich (was auch für andere Fälle gilt), unter Beachtung von Senken und Heben des S-Punktes in Verbindung mit der T-Strecke wertvolle Hinweise geben.

Infos zum Belastungs-EKG:
Der Patient sitzt auf einem feststehenden Fahrrad oder schrägliegend auf einem durchaus bequemen Gestell mit Pedalen und einem kleinen Monitor im Blickfeld. Darauf kann der Patient ablesen wie schnell oder langsam er strampelt. Ich musste meine Tretgeschwindigkeit zwischen 50-60 halten. Die Arbeitsleistung beim Treten wird in Watt gemessen; s.a. Wattleistung

Zum Vergleich:

Ich schaffe z.Zt., 79½ Jahre alt, noch 105 Watt und breche dann ab. Mein Asthma lässt die Atemluft knapp werden und die Kniegelenke beginnen zu schmerzen.

Zwei weitere EKG-Kurven Ansichten zur Info:
Vorhofflimmern
Vvorhofflimmern
Kennzeichen u.a.: der R-Zacken-Rythmus ist sehr unregelmässig. Noch besser sichtbar wenn der Plott länger ist.
Extrasystolen
Extrasystolen
Kennzeichen u.a.: R-Zacken-Rythmus ist unregelmässig. Es zeigen sich regelmässige Kammerkomplexe mit kompensatorischen Pausen nach vorzeitig anfallenden QRS-Komplexen.

Anmerkung zu den beiden obigen EKG-Plotts:
Als mediz. Laie muss man sich intensiv in diese Fachthematik einlesen und EKG-Plotts vergleichen, um aus diesen EKg-Zacken-Kurven etwas herauslesen zu können.

-hs/ms-

© 1996-2011 ✴ HemaPräsenz: ✴ http://medizin.old-schulte.de/

Letzte Änderung: 14/01/2011 - 16:36 Uhr